Bannerbild
2. Ballroom Swing Night

Samstag, 23. Mär, 2019  19 Uhr  Scenario Halle

2. Ballroom Swing Night "Bun-Jon & The Big Jive"

Swing, Jump & Jive

 Einlass 18.45     Beginn Workshop ca. 19.00 Uhr     Beginn "Bun-Jon"  ca. 20.15

Stellen Sie sich vor es ist 8 Uhr abends. Nach einem wohltuenden opulenten Dinner haben Sie Lust auf angenehme Unterhaltung und möchten auf gute Swing-Musik das Tanzbein schwingen. Tja, in New York, Hollywood, Vegas oder Miami würden Sie einen Club besuchen und sich von heißer Jazzmusik mitreißen lassen. Und in Karlsruhe? Hier besuchen Sie unsere das Scenario  und lassen sich unter anderem von  "Bun-Jon & The Big Jive" auf eine Zeitreise in die Welt der 1930er und 1940er Jahre entführen. Wer glaubt Swing und Jive findet man nur noch auf Opas alten Vinylplatten, hat sich schwer geirrt, denn Swing feiert weltweit ein schwungvolles Comeback. Mit ihrem Repertoire aus Swing, Jump & Jive und der erfrischenden Mischung aus modernen Titeln, eigenen Kompositionen und Klassikern von u.a. Louis Jordan, Nat King Cole und Ray Charles schaffen sie es auch noch den letzten müden Fuß zum Tippeln zu bringen. Glaubt Ihr nicht? Dann bringt Eure Füße und Eure Freunde gleich mit und seht selbst, wie die Hamburger Jungs dem Publikum einheizen und Frontmann Bun-Jon auf der Bühne springt, singt und swingt, als wenn es kein morgen gibt.

Abgerundet wird der überaus heiße Abend im Scenario mit einem Swing DJ-Set,- einen Shag-Taster, einem  "pop-up-Store" für Vintage Klamotten, und einer "Photo Wall", wo man sich von unserem Fotografen, nostalgisch ablichten lassen kann.

"René und Anuschka aus Stuttgart werden für euch einen einstündigen Shag-Taster (Crash-Kurs) geben. Shag gehört neben Lindy Hop und Balboa auch zu den Swing-Tänzen. Der Kurs richtet sich an alle Interessierten, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich."

Anuschka:  Anuschka tanzt die Swingtänze leidenschaftlich seit über 20 Jahren. Ende der 90er Jahre war sie zum ersten Mal im Herräng Dance Camp und fühlte sich aufgrund schwedischer Wurzeln gleich doppelt wohl. 2005 gründete sie zusammen mit anderen Tanzbegeisterten SwingKultur Stuttgart, seitdem ist diese Stadt eine blühende Swing-City. In ihrem Unterricht legt sie Wert auf Musikalität und Präzision und sie möchte den Followern die Möglichkeit geben, einen individuellen Stil zu entwickeln. Dabei dürfen Humor und das Wissen um körpergesunde Bewegungen niemals fehlen. Langjährige Erfahrung als Schauspielerin, mit Argentinischem Tango, Iyengar-Yoga und Fitness bereichern ihr Repertoire.

René:  René hat 2015 angefangen, Lindy Hop zu tanzen, und konnte seitdem nicht mehr aufhören. Etwas später kam dann Shag dazu. Seit etwa 2 Jahren unterrichtet er beide Tänze. Im Unterricht legt er Wert auf das Verständnis von Führen und Folgen bzw. die Interaktion und Verbindung im Paar. Dabei spielt auch die soziale Komponente eine Rolle. Neben dem Unterricht legt er gern als DJ Musik auf.