Bannerbild
Verlegt ins Frühjahr 2021 Bê Ignacio „Amazonia

Donnerstag, 7. Mai, 2020  20 Uhr  Scenario Halle

Verlegt ins Frühjahr 2021 Bê Ignacio „Amazonia"

Vom Paradies inspiriert

Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit, sie können jedoch auch an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

 

Bê Ignacio hat die Welt der Musik voll im Griff. Die Deutsch-Brasilianerin wohnt in Konstanz am schönen Bodensee und im brasilianischen Paradies Ubatuba direkt am Meer. Inspiriert von ihren Reisen ins bedrohte Amazonasgebiet, beeindruckt von der Natur und fassungslos über die Habgier, die Natur unwiederbringlich zerstört und sogar Menschen tötet, schreibt sie ein Album, das von einer Rückbesinnung auf ihre brasilianischen Wurzeln geprägt ist. Wunderschöne Bossa Nova, gemischt mit Reggae und Jazz erklingen dann auch beim Konzert in klassisch-kustischer Weise.

Die Songs von Bê waren schon immer inspiriert von ihrem Leben als Frau und Mutter mit afrobrasilianischen, indigenen und europäischen Wurzeln in Brasilien und Deutschland. In den letzten Jahren kam zu ihrem langjährigen Engagement für die Sozialorganisation „Monte Azul“ in Sao Paulo und Botschafterin des „WOW Days“ der Waldorfschulen in Deutschland, noch verstärkte Aktivitäten als Aktivistin für den Schutz des Amazonas und deren Ureinwohner hinzu. Freundschaften und langjährige Kontakte zu Waldschützern und das neue Ausmass der Katastrophe unter Präsident Bolsonaro machten es ihr unmöglich, „einfach nur zuzuschauen“ und ist in ihrer Wahlheimat Mitbegründerin der Bürgerinitiative „Pro Amazonia Konstanz“, deren Engagement in einer Klimapartnerschaft der Stadt Konstanz mit dem indigenen Volk der Borari bei Santarem resultierte. Dort entstand auch das Video zu „Amazonia“, auf dem der Chor „Karuana“ der Borari zu hören und zu sehen ist. Als musikalische Einflüsse nennt sie die Musik ihrer Religion Candomblé, ihre Idole Djavan, Sade, Bob Marley, Tom Jobim und Elis Regina.

Besetzung:

Be Ignacio, BRA/D, Gesang

Emerson Villani, BRA, Guitarre, Percussion, Backvocals

Janayna Schmidt, D/BRA, Backvocals

Markus Schmidt, D/BRA, Drums, Percussion, Klarinette, Samples

Ihr langjähriger Freund, Produzent und Mentor Luiz Brasil ist einer der besten Guitarristen und wichtigsten Musiker der neueren brasilianischen Musikgeschichte. Er arbeitet in seiner Karriere mit Künstlern wie Caetano Veloso, Gilberto Gil, Cassia Eller, Sting und Luciano Pavarotti und erhält einen Latin-Grammy und einen Premio Multishow. Er arbeitet schon seit vielen Jahren mit Bê und ihrem Ehemann zusammen, die drei Musiker produzierten und komponierten bereits das erste Album von Bê Ignacio im Jahr 2007, bestehend aus Musica Popular do Brasil, Jazz and Bossa Nova.

Bê und der Jazzmusiker, Trompeter und Produzent Nils Wülker lernten sich bei ihrem gemeinsamen A&R Agent bei BMG rights management in Berlin kennen. Nils ist einer der erfolgreichsten Jazzmusikern in Deutschland, gewann den „Echo Jazz“ und zweimal den German Jazz Awards mit seinen Alben „Up“und „On“in den Jahren 2014 und 2018.  Nun produzieren Be Ignacio, Luiz Brasil und Nils Wülker zusammen ihr neues Album „Amazonia“. Im Gegensatz zu ihren letzten eher der Popmusik zuzurechnenden Alben wird „Amazonia“ nun wieder von den brasilianisch traditionellen und jazzigen Backgrounds von Luiz und Nils, als auch durch eine Rückbesinnung von Bê Ignacio auf ihre brasilianischen Wurzeln geprägt.  Songs wie „50 Tons de Cor“ („fifty shades of colour“) oder „Uma de Dois“ sind wunderschöne Bossa Nova im klassischen Stil, in reduziertem Format mit Stimme, Guitarre und Percussion produziert, und mit Luiz’ Arrangements für Streichquartett abgerundet. Bei weiteren Titel sind Einflüsse von Forro, Ijejá  und Reggae zu hören, und in den drei remixes von Nils Wülker treffen die brasilianischen Bossa Nova und Reggae Sounds von Bê and Luiz auf seine pulsierenden und reduzierten licks und grooves, die den eher dichten brasilianischen Sound mit Luft und Platz füllen, und hie und da elektronische Akzente setzen.